AussenBorder – „Bratpop“ aus Hamburg

Wenn Hamburger Punk mit Pop und deutschen Texten mischen, dann kann da schon mal „Bratpop“ herauskommen. So nämlich bezeichnet „AussenBorder“ den Stil ihrer Musik. Gerade heraus, echt und immer sich selbst treu – das sind „AussenBorder“.

1998 gründete sich die Band – ursprünglich als Quartett. Nach diversen Umbesetzungen ist aus „Aussenborder“ nun seit 2009 ein Duo, bestehend aus Peter Wiese (Bass, Hi-Hat und Bassdrum) und Patrick Kuse (Gitarre und Gesang) geworden. „Gesundgeschrumpft“ nennen es die Fans der Combo – und dem kann man eigentlich nur zustimmen. Denn dem Sound fehlt es an nichts. Auch nicht, wenn die inoffizielle Hymne „Hamburger Berg“ – die Liebeserklärung an Hamburg und den Hamburger Berg – angestimmt wird. Dieser Song dürfte auch der bekannteste der Band sein. So diente dieser als Soundtrack für eine Reportage des NDR und wird auch heute gerne noch in den Hamburger Clubs und Kneipen gespielt.
Die gesunde Portion Lokalpatriotismus wird auch beim Song „Trainer von St. Pauli“ deutlich. Dieser Song schaffte es auch auf den 2010 veröffentlichten Sampler „St. Pauli – 100“.

Mittlerweile sechs Alben hat „AussenBorder“ bisher veröffentlicht – die beiden Sampler noch nicht mit eingerechnet. Und ihr neustes Werk „Zu alt um noch zu jung zu sterben“ ist gerade erst ein paar Tage jung. Ein Reinhören lohnt sich für „Bratpop“-Fans auf jeden Fall. Wer also die sympathischen Hamburger Jungs einmal live erleben möchte, hat demnächst die Möglichkeit dazu!

Nächste AussenBorder Konzerte & Termine:

AussenBorder | Jan Pape | DJ Gagu

KIR
Barnerstr. 16
22765 Hamburg

28.10.2011 21:00
AK 10,-
VK hier

myspace

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>