Duncan Bowen Band – Solo, Duo, Trio – alles ist möglich

Duncan Bowen legt sich offenbar nicht gerne fest, wenn es um die Formation geht, die seine Musik präsentieren soll. Ob solo, zu zweit oder als Trio – alles ist möglich.

Begonnen hat Duncan Bowens Karriere als Gitarrist sowie Singer/Songwriter 1984 in Stuttagrt. Der gebürtige Brite kam in diesem Jahr nach Deutschland und brauchte nicht lange, bis er sich mit dem Jazzpianisten Martin Mayer zusammentat. Zwei Jahre währte diese Zusammenarbeit, bevor sich Bowen der Rockmusik zuwandte. Sechs Jahre lang machte die „Duncan Bowen Band“ nun also Rock – ein musikalischer „Ausflug“, der 1997 endete. 1998 war es dann an der Zeit, ein Soloalbum zu produzieren – „Snakes & Ladders“.

Die Einflüsse von Jazz und Rock (mit einer Prise Pop) sind natürlich deutlich spürbar, wenn man Duncan Bowen dieser Tage zu hören bekommt. Seine eingängigen Melodien bleiben im Kopf hängen – ein Umstand, der sicher hilfreich ist für Duncan Bowen. Denn auch große Firmen wie Fiat, Daimler Benz, Porsche oder Coca-Cola sind auf Bowen aufmerksam geworden und nutzen sein Talent als Songwriter. Und nicht nur die Werbeindustrie konnte bisher von Bowen profitieren: die Songtexte des Musicals „The Phantom“ wurden ebenso von Bowen verfasst.

Sechs Alben konnte Duncan Bowen bisher veröffentlichen – und hat jetzt wieder zahlreiche Auftritte! Sowohl Solo, als auch als Band-Formation.

Live-Auftritte:

DUNCAN BOWEN SOLO Samstag den 9.04.2011 um 21 Uhr im Schlampazius in der Wagenburgstr. Stgt-Ost Eintritt frei

DUNCAN BOWEN & BAND Freitag den 17.06.2011 um 19.30 Uhr in Winnenden „KUNSTTREFF AM MARKTPLATZ“Eintritt frei

Agentur NBS PRÄSENTIERT Freitag den 26.08.2011 von 13.15Uhr bis 14.15 Uhr. JUSTIZVOLLZUGSANSTALT STUTTGART DUNCAN BOWEN SOLO

myspace

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>