Lady in Red Sänger de Burgh – 2013 mit Band – Konzerte & Tickets

Der Kult-Sänger Chris de Burgh, der mit Lady in Red einen seiner Riesen-Erfolge hatte, gibt samt Band auch 2013 Konzerte. Infos und Tickets.

Wer kennt ihn nicht, den wunderbar-romantischen Schmuse-Hit „Lady in Red“? Der Schöpfer dieses Klassikers, Chris de Burgh, beehrt im Rahmen seiner Tour 2013 unter anderem auch die Bundesrepublik mit einem Konzert. Wie es scheint, gilt auch für den irischen Sänger wie für einen guten roten Tropfen das Motto: Mit dem Alter reift er zu einem richtigen Meisterwerk…

Sein neuestes Album nennt sich ‚Footsteps 2′ und knüpft an die Glanzzeiten des als Christopher John Davison geborenen Künstlers an. Der Singer / Songwriter feierte mit Hits wie „Don’t Pay the Ferryman“, „Where Peaceful Waters Flow“ oder „High on Emotion“ Riesenerfolge und verkaufte weltweit bis dato unglaubliche 45 Millionen Alben.

Tour: Chris de Burgh Konzerte & Tickets 2013

-> TICKETS für Chris de Burgh bestellen

5. April 2013 – Trier
6. April 2013 – Stuttgart
8. April 2013 – Neu-Ulm
9. April 2013 – München
13. April 2013 – Mannheim
15. April 2013 – Berlin
16. April 2013 – Braunschweig
18. April 2013 – Hamburg
20. April 2013 – Oberhausen
11. Mai 2013 – Dresden
12. Mai 2013 – Zwickau
14. Mai 2013 – Erfurt
16. Mai 2013 – Frankfurt am Main
19. Mai 2013 – Köln
22. Mai 2013 – Nürnberg
24. Mai 2013 – Hof an der Saale
25. Mai 2013 – Regensburg
30. Mai 2013 – Siegen
1. Juni 2013 – Rosenheim

Geboren wurde der auf den ersten Blick ein wenig unscheinbare Star am 15. Oktober 1948 in Argentinien. Die Familie lebte ein recht unstetes Leben – der Vater war britischer Diplomat, was sie unter anderem nach Nigeria und Zaire führte. Im irischen Familienschloss lernte der kleine Chris mit sechs Jahren Gitarre spielen. Zu seiner Studentenzeit kam Klavier hinzu.

Nach ersten kleineren Auftritten ging Chris de Burgh nach London und unterschrieb hier im Jahr 1972 bei A&M Records den ersten Plattenvertrag, der den Grundstein für rund 200 Gold- oder Platinauszeichnungen legen sollte. Das Debüt-Album „Far Beyond These Castle Walls“ aus den Jahr 1974 war sein Durchbruch und enthielt den Hit „Turning Round“, welches es in Brasilien mehrere Wochen an die Spitze der Charts schaffte.

In der Bundesrepublik kam der Durchbruch Ende 1982 mit dem Album „The Getaway“ und der Single „Don’t Pay the Ferryman“; 1984 schoss die Single „High on Emotion“ aus dem Album „Man On the Line“ in zehn europäischen Ländern an die Spitze der Charts. Besonders gut in Erinnerung für viele und immer noch ein Klassiker: Der Welthit „Lady in Red“ aus dem Jahr 1986 ging acht Millionen Mal über den Ladentisch und schaffte es auf Platz Nummer eins in mehr als 20 Ländern.

Es folgten die Longplayer „Flying Colours“, „Power of Ten“ und natürlich jeweils die begleitenden Tourneen, die durchaus erfolgreich waren. Rund um die Jahrtausendwende wurde es eher still um Chris de Burgh, doch trotz nachlassenden kommerziellen Erfolges erfreuen sich seine Live-Auftritte weiterhin großer Beliebtheit.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>