Ras Perez – Roots Reggae aus Berlin

Ras Perez kann man wahrlich als einen weitgereisten Musiker bezeichnen. Der Weltenbummler in Sachen Reggae stammt ursprünglich von der Insel Dominica, also aus der Karibik. Da lag ihm Reggae quasi im Blut. 1975 veröffentlichte er mit der Band Black Machine sein allererstes Album, damals in Martinique. Über Zwischenstationen wie Guadeloupe, USA und Paris landete Ras Perez schließlich in den frühen 90er Jahren in seiner aktuellen Wahlheimat Berlin. Zwischenzeitlich spielte er gemeinsam mit diversen Musikern aus der Szene, u.a. mit Daddy Yod, Tonton David, Ragga Dub Force. Seine erste Solo-CD Over The Hills erschien 1996. Perez ist übrigens sowohl mit Gitarre, Bass als auch Keyboard vertraut, ein autodidaktischer Multiintrumentalist.

In und um Berlin ist Ras Perez immer noch aktiv: „Roots ….. Dub and other riddims“ stehen bei ihm auf dem Programm, wie es auf seiner Homepage so schön heißt. Dort findet man z.B. auch eine Abhandlung zum Thema „Roots Reggae – Surviving in difficult times“. Schließlich ist Ras Perez auch Redakteur des Reggae-Magazins „Rootical Vibes“, das man im Internet einsehen kann.

Aktuelle Konzerttermine sind nicht angekündigt, ein Besuch von Ras Perez‘ Myspace-Seite beispielsweise lohnt aber schon wegen der durch platzierten Hörbeispiele.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>