Jobarteh-Kunda: Weltmusik-Konzerte westafrikanischer Prägung

Weltmusik kann viele Facetten haben. Eine von viel Lebensfreude geprägte Variante mit westafrikanischen Wurzeln präsentiert die Band Jobarteh-Kunda seit Jahren – und das überaus erfolgreich. Für den BBC-Award 2005 und den deutschen Weltmusikpreis 2006 war man nominiert, beim World of Music Award 2009 kam man ins Finale. Und die Kritiker aus der Fachpresse zeigten sich ohnehin häufig begeistert von Jobarteh-Kunda.

Der Name Jobarteh-Kunda sagt dabei schon alles. Der in Deutschland aufgewachsene Mitinitiator des Projektes Tormenta Jobarteh war jahrelang zum Studium der Kora, der Mandinka Sprache sowie der Mande-Kultur in Gambia und wurde schließlich zum Griot ernannt – einer Art weisem Universalgelehrtem der Musik, Geschichte und des Geschichtenerzählens. Danach machte er sich auf, die Kultur der Mande-Griots nach Europa zu exportieren. Dafür wurde seine Kunda, ein siebenköpfiger Clan von Musikern gegründet. Rein westafrikanisch ist der Sound von Jobarteh-Kunda freilich nicht: neben der Manding-Musik sind u.a. auch Hip- Hop, Highlife und Reggae-Elelemente zu lokalisieren. Das aktuelle Album ist Aha! benannt.

Wer eines der mitreißenden Jobarteh-Kunda Konzerte miterleben möchte, sollte sich die feststehenden Termine für 2011 schon mal merken:

Jobarteh-Kunda Konzerte & Tour 2011

04.03.2011 München – Schloßzelt
24.04.2011 Obing/Chiemgau – Gasthof & Kleinkunstbühne zur Post „Beim John“
27.04.2011 Runding – Liederbühne Robinson
16.07.2011 Baumburg – Kultursommer

-> Myspace